Revolution of Vanes

Kisik Lee ist einer der erfolgreichsten Bogensporttrainer der Welt. Die Erfolge der USA Mannschaft gehen auch auf seine Methoden zurück. Zahlreiche Publikationen, u.a. “Total Archery-Der Bogenschütze von Innen“, zeigen die hohe Kompetenz und das Engagement von Kisik Lee. Und so ganz nebenbei ist er ständig dabei neue Techniken und Produkte zu entwickeln.

Mit KSL Jet6 kommen nun neue Vanes auf den Markt (in Deutschland teilweise erhältlich), die, nach eigenen Angaben, eine Revolution im Bogensport sind. Sechs Strömungswege in den KSL Jet6 Vanes sollen den Luftwiderstand reduzieren und das Pfeilparadoxon sehr schnell verringern, was dazu führt, das der Pfeil sehr schnell stabilisiert und auch zu einer höheren Geschwindigkeit führt. Kisik Lee selbst sagt dazu:

KSL Jet6 Vanes werden beispiellose Leistungen zeigen, die bisher nicht bei anderen Vanes beobachtet wurden. Als Bogenschütze glaube ich fest daran, dass diese neueste Technologie in den KSL Jet6 Vanes, die durchschnittliche Ringzahl aller Bogenschützen weltweit erhöhen wird. Ich erwarte neue Weltrekorde mit den KSL Jet6 Vanes. Das glaube ich wirklich. KSL Jet6 Vanes werden dazu beitragen, persönliche Bestleistungen für alle Wettbewerbsebenen noch weiter zu verbessern.

Dies also die Werbeaussagen. Ob das nur für Spitzensportler oder auch für den Alltags-Bogenschützen gilt, wird sich zeigen Ich bin mal sehr gespannt und werde, sobald erhältlich, diese Vanes einfach mal probieren. Vor allem, ob sie 3D-tauglich sind.

Ich habe tatsächlich die erste Packung  über die “Bogenkiste Osnabrück” bekommen. Die Farben sind schon mal geil. Ich entschied mich für “Rose-Pink” natürlich Left Hand. Billig sind sie ja nicht und man darf gespannt sein, ob der hohe Preis von ca. 30€ sich auf Dauer durchsetzen kann. 6 Pfeile habe ich damit befiedert. Das ging ähnlich leicht wie bei den Gas Pro. Die mitgelieferten kleinen Schrumpfschläuche, die man mit dem Fön bedienen soll, um die Vanes oben und unten stabil zu befestigen, habe ich gleich dem Mülleimer übergeben, denn ich habe sie nicht auf den Pfeil und über die Enden der Vanes bekommen. Lieber Kisik, manchmal sollte man seine “Erfindungen” mal selbst probieren. Ich nahm statt dessen das Klebeband meiner Gas Pro Vanes. Dann raus und auf Scheibe (18m) getestet. Kann sein, dass viel Wunsch und Einbildung dabei waren, aber meine Pfeile gruppierten tatsächlich besser. Jetzt bin ich mal gespannt, wie das Ganze beim 3D auf unterschiedliche Entfernungen funktioniert und auf die Haltbarkeit, wenn ich daneben ins Gehölz schieße. Aber der erste Eindruck, bis auf die Schrumpfschläuche, ist schon mal gut.

Test im Parcour

Die Enttäuschung war in meinem Gesicht abzulesen. Ich hatte mir am Vorabend 6 Pfeile fertig gemacht. Nach 4 Zielen hatte ich an 4 Pfeilen nur noch 1 oder 2 Vanes auf den Pfeilen. Gut es war kalt, -5 Grad. Aber ich hatte die Tiere getroffen. Die Vanes sind nach dem Lösen einfach abgeflogen. Nach Überprüfung stellte ich fest, das das mitgelieferte, doppelseitige Klebeband zum Befestigen der Vanes auf dem Pfeil einfach nur Mist ist. Da kannst du auch Spucke nehmen. Beim 5 Ziel habe ich daneben geschossen und hatte dann einen Rohschaft. Alle Vanes waren weg.

Fazit:

In der Halle ok, wenn man anderes Klebeband benutzt. Für 3D  völlig untauglich (oder nur bei schicken Wetter). Also lieber Herr Lee, vielleicht lesen sie oder ihr Marketing, meinen Kurztest, dann könnten sie in der Beschreibung noch einige Dinge ergänzen (anderes Klebeband, größere Schrumpfschläuche, nicht unter 0 Grad, nicht für 3D geeignet, …). Ich bin erstmal bedient.

 

Video KSL Jet6 Vanes.